Wedaa.de
Wedaa.de 

Chakra Analyse

Die Chakras (oder Chakren) sind Räder, Wirbel oder Kraftzentren, die im Lebensenergiefeld liegen. Ihre Funktion ist die Transformation oder Übertragung von Energie innerhalb individueller Auraebenen oder von einer Auraebene zu einer anderen. Es gibt sieben Hauptchakras und über zweihundert kleinere, die hauptsächlich im Ätherkörper und im Astral- bzw. Emotionalkörper auftreten.

 

Die Funktion der Chakras hängt von dem physischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Zustand des Individuums ab. Kein Chakra ist jemals geschlossen, aber ein oder mehrere Zentren können schlecht funktionieren, was zu verschiedenen physischen oder psychologischen Problemen führen kann. Überfunktion (Überladung) der Chakras verbrennt physische und subtile Nahrung, sodass Körper und Aura vitaler Kräfte beraubt werden. Unteraktivität (Unterladung) unterdrückt die organische und subtile Funktion. Ausgleich und gleichmäßige Anordnung der Chakras sind von vitaler Bedeutung für gesundes Funktionieren des gesamten menschlichen Wesens (Körper, Emotionen, Geist und spirituelle Ebene) und eine wesentliche Voraussetzung für die persönliche Weiterentwicklung.

 

Überladung (Messwerte über 90)

Durch übersteigerte Ansprüche, Spannungen, zurückgehaltene Emotionen, Krankheit oder Stress wird eine hohe Ladung erzeugt, die den erhöhten Anforderungen gerecht werden soll. Dies kann zu der Illusion führen, dass genug Energie oder viel Energie vorhanden ist. Das ist auch vorübergehend der Fall, doch besteht die Gefahr, dass quasi das Konto überzogen wird. In der Folge kann es zu einer Erschöpfung kommen, die lokal auftritt oder die ganze Person ergreift. Körperlich kann es zu Entzündungen, Irritationen, Organüberfunktion, Muskelspannungen und lokalen Schmerzen wie Kopfschmerzen kommen.

Emotionaler Hintergrund: unterdrückte Aggressionen, Überlastung, Überforderung, Stress.

 

Unterladung (Messwerte unter 10) 

Durch lokale oder allgemeine Überforderung und Erschöpfung fehlt die Energie zur Aufrechterhaltung der psychischen und körperlichen Funktion. Der Körper konzentriert sich auf die wichtigsten Aufgaben, und die Selbstheilung tritt zumindest vorübergehend in den Hintergrund. Bei wenig Schlaf und körperlicher oder emotionaler Erschöpfung wird das Immunsystem geschwächt und hat weniger Kraft zur Abwehr von Krankheiten.

Emotionaler Hintergrund: Resignation, Depression, Hoffnungslosigkeit, wenig Selbstvertrauen.

 

Kronenchakra

Vision von kosmischer Ordnung, Imagination, Kontakt zur kosmischen Energie, Integration des ganzen Seins. Das Kronenchakra ist zentriert auf die Zirbeldrüse, und in der Antike dachte man, dass dort der Sitz der Seele sei. Funktionsstörungen können Überspannung verursachen, Schwierigkeiten im oberen Gehirnbereich, Nervenprobleme und Probleme mit dem rechten Auge. Es kann auch ein Zustand von Überempfindlichkeit entstehen, von Verträumtheit und Mangel an Bewusstheit in der Gegenwart, da Zeit keine Bedeutung mehr hat.

 

Ohrenchakren

Hellhörig sein, für etwas taub sein, jemand oder etwas liegt mir in den Ohren. Kommunikation.

 

Brauenchakra (drittes Auge)

Direkte Wahrnehmung, Zukunftswahrnehmungen, Intuition, Visualisation, wissenschaftliche Forschung, Erfindungen, Konzept der Realität, Glaubenssystem. Das Brauenchakra ist zentriert auf die Hypophyse, die Hauptdrüse des Körpers. Eine Fehlfunktion kann Probleme mit dem linken Auge schaffen, dem unteren Bereich des Gehirns, den Ohren, der Nase und dem Nervensystem. Sinusprobleme und Heuschnupfen sind Symptome von Störungen des Brauenchakras. Es entsteht eine Tendenz, in der Zukunft zu leben mit wenig Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse und Verantwortlichkeiten der Gegenwart. Bei Überladung entsteht eine Gedankenflut, die nicht abzustellen ist.

 

Augenchakren

Durchblicken, Weitsicht haben, Überblick haben, fixieren, konzentrieren, kurzsichtig sein, auf einem Auge oder für etwas blind sein.

 

Kehlenchakra 

Hier manifestiert sich die Trennung zwischen Kopf und Körper - häufig als Unterdrückung der vitalen Bedürfnisse durch das Glaubenssystem, das vom Kopf her wirkt. Bei blockiertem Kehlenchakra  besteht eine Tendenz, sich Autorität, Regierung, Tradition, Religion und der Vergangenheit zu unterwerfen. Bei der Öffnung gelingt die Synthese von Persönlichkeitsaspekten, und die Verantwortung für eigene Bedürfnisse wird übernommen. Unterdrückte Gefühle kommen zum Ausdruck.

Das Kehlenchakra ist zentriert auf die Schilddrüse. Fehlfunktionen können Probleme mit den Lungen, dem Hals, den Stimmbändern und dem Verdauungssystem verursachen. Es entsteht eine Tendenz, Töne nicht herauszubringen, in der Vergangenheit zu leben, überkonservativ zu sein und sich stark auf Traditionen und orthodoxe Einrichtungen zu verlassen. 

 

Nackenchakra

Kraftspeicherchakra. Häufiger Ort für Kontrollverbindungen. Jemand oder etwas sitzt mir im Nacken.

 

Herzchakra

Sicherheit, Selbstliebe, Liebe, Selbstbewusstsein, Identifikation und Verbindung mit dem inneren Selbst und anderen Menschen, Ökonomie, Finanzen. Das Herzchakra ist zentriert auf die Thymusdrüse.

Eine Fehlfunktion kann das Herz, das Blut, das Kreislaufsystem und das vagotone Nervensystem beeinflussen. Das Gefühl von Unsicherheit kann das Bedürfnis nach Besitz verursachen. Dadurch kann es zu einer übermäßigen Abhängigkeit von Personen oder Dingen kommen wie zum Beispiel von Geld, Essen oder Arbeit.

 

Solar-Plexus-Chakra 

Kraft und Macht; Unterdrückung, Erziehung, Analyse, Kommunikation. Dieses Chakra ist auf den Solar Plexus oder die Pankreasdrüse zentriert. Fehlfunktionen können Probleme mit dem Magen, der Leber, der Gallenblase und dem Nervensystem verursachen. Es entsteht die Tendenz, sich unterdrücken zu lassen und/oder andere zu unterdrücken. Unterdrückt man sich selbst, hält man sich an strikten logischen Folgen, Listen, Informationen und Tatsachen fest und lässt sich nicht von der Vollendung einer angefangenen Aufgabe abbringen, egal was die eigenen Bedürfnisse nahe legen.

 

Milzchakra

Es ist auf die Milz zentriert, die ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems ist. Fehlfunktionen können Probleme mit dem Blut, dem Energiehaushalt und dem Immunsystem verursachen. Auch im Bezug auf andere Menschen und energetische Einflüsse kann man ein mehr oder weniger gut funktionierendes Immunsystem haben. Dies kann zu Problemen bei sozialen Kontakten und Gruppenaktivitäten führen. Zusätzlich hat das Milzchakra noch eine andere Funktion: Es reguliert den Energiehaushalt. Über den Ätherkörper wird Energie aufgenommen und an die anderen Chakras und Meridiane verteilt. Energielosigkeit und häufige Müdigkeit kann auf eine Störung des Milzchakras zurückgehen.

 

Sakralchakra 

Ursprüngliche, ungefilterte Emotionen, sexuelle Energie, Schöpferische Kraft, Fließen, Reinigung, Entgiftung. Es ist auf das Sakrum, das Kreuzbein, zentriert. Fehlfunktionen können die Funktion der Sexualorgane, der Nieren und der Blase beeinträchtigen. Dazu kommen oft Schmerzen im unteren Rücken. Eine Störung kann zu unterdrückter Sexualität und eingeschränkter Lebendigkeit führen - insbesondere zur Unterdrückung von Aggressionen.

 

Wurzelchakra 

Aktion, Gefühl, der Wille zum physischen Leben, Erdung, Arbeit, Schaffenskraft, Sexualität. Dieses Chakra ist auf die Basis der Wirbelsäule oder auf das Perineum zentriert. Fehlfunktionen können die Darmtätigkeit, die Wirbelsäule und die Nieren beeinträchtigen. Psychologisch betrachtet kann der Lebenswille schwach sein, oder es kann eine Tendenz bestehen, völlig instinktiv und hauptsächlich nach den eigenen Interessen zu funktionieren. Bei einer Störung fällt es schwer, offen zu geben und zu empfangen. Weil die Verbindung zur materiellen Grundlage und zur Erde unterbrochen ist, besteht eine Tendenz, sich abzusichern und festzuhalten - oft in Verbindung mit Verstopfung, sexueller Blockade und Übergewicht.

 

Handchakras

Geben und Nehmen. Diese Chakras sind auf die Handflächen zentriert. Fehlfunktionen können Probleme schaffen, andere Menschen oder Dinge zu berühren; oder sie können die Fähigkeit zu nehmen und zu geben auf allen Ebenen beeinträchtigen.

Kniechakras

In die Knie gehen, nachgeben, standhaft sein, (um Verzeihung) bitten, flexibel sein, angepasst sein, überangepasst sein.

 

Fußchakras

Fähigkeit zur Bewegung. Rechts: Männlich, Animus, Vaterbild und -beziehung. Links: Weiblich, Anima, Mutterbild und -beziehung. Diese Chakras sind auf die Fußsohlen zentriert. Fehlfunktionen können Probleme bereiten, "in Gang zu kommen" oder zu sich bzw. zu etwas zu stehen. Sie können sich auch auf Schwierigkeiten mit Vater oder Mutter beziehen.
Text: Wynecken&Jubin